Ihr Corporate Design: weltweit einheitlich umgesetzt

Ein einheitlich umgesetztes Erscheinungsbild ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Messe-Kommunikation. Schließlich sollen die Besucher Ihre Marke in der Masse der Mitbewerber auf den ersten Blick erkennen – und später nahtlos mit Ihren Verkaufsunterlagen und Ihrem digitalen Auftritt in Verbindung bringen.

Das Prinzip der Einheitlichkeit setzen wir auch bei Ihren internationalen Messeauftritten und Messekampagnen um. Dafür entwickeln wir Ihre Standkonzepte so, dass sie sich an die regionalen Vorgaben in Ihrem Messeland und bei Ihrer speziellen Messe anpassen lassen. So realisieren wir Ihren weltweit einheitlichen Marken-Auftritt.

 

Eine Marke und ihre internationale Umsetzung

Wie sehen internationale Umsetzungen bei Müller International Exhibit Services aus? Das zeigen wir Ihnen gerne am Beispiel unseres Kunden Soltec Energías Renovables. Für den spanischen Solartracking-Spezialisten sind wir seit 2011 als Messebauer tätig und setzen jedes Jahr eine Messekampagne an mehreren Standorten weltweit um.

Variantenreich und preiswert

Messebau in Deutschland

Auf den ersten Blick sieht man, dass wir als Messebauer in Deutschland viele Freiheiten genießen und unsere Ideen vergleichsweise günstig umsetzen können: Eine aufwendige Konstruktion trägt die Lampen für die Grund- und Spotbeleuchtung, und wir haben gleich zwei Deckenhänger im Einsatz.

 

Auf den zweiten Blick erkennt man dann das amerikanische Konzept. Nach der Intersolar in München haben wir den Stand nämlich abgebaut, verschifft und in Las Vegas wieder aufgebaut. Die einzelnen Elemente sind daher leicht und einfach zu montieren, um die Transport- und Aufbaukosten in den USA zu minimieren.

 

Die Standelemente haben wir in unserem Hauptsitz in Freiburg im Südwesten Deutschlands vorgefertigt und verladen. Unsere Mitarbeiter haben den Stand dann auf der Intersolar in München aufgebaut. 

Preisintensiv und reglementiert

Messebau in den USA

Die USA sind eines der wichtigsten Messe-Länder, aber auch eines der anspruchsvollsten. Auf vielen Messen dürfen Messestände nur von Gewerkschaftsmitarbeitern aufgebaut werden, und der Transport in der Halle ist kostenpflichtig. Das Rollgeld wird nach Gewicht berechnet.


Schon für den Messe-Auftritt in München hatten wir den Stand auf Einfachheit und Leichtbau getrimmt – dadurch sparen wir jetzt Kosten für Transport und Aufbau. Verschlankt haben wir den Deckenbereich: Die Beleuchtung entfällt, und der Deckenhänger ist deutlich einfacher gestaltet.

 

Den Aufbau des Standes hat das Team unserer Niederlassung in Cocoa (Florida) übernommen. 

 

Mehr zu Messebau in Nord- und Südamerika

Eine eigene Kultur

Messebau in Südamerika

Wer in Südamerika einen Messestand bauen möchte, muss die Sprache der Menschen sprechen und mit den lokalen Gegebenheiten umgehen können. Deshalb arbeiten wir in Brasilien schon seit vielen Jahren mit erfahrenen Messebau-Partnern vor Ort zusammen. Sie setzen unsere Konzepte in gewohnt hoher Qualität um.

 

Da der Stand in São Paulo sehr lang und schmal geschnitten war, haben wir die Theke, die Standkabine und den Besprechungsraum neu gestaltet und einen Deckenhänger als verbindendes Element angebracht. Bei allen Änderungen setzt der Stand aber auf dieselbe Gestaltung wie auf den beiden vorherigen Messen.

Fazit

Ein weltweit einheitliches Erscheinungsbild

Sie sehen: Trotz aller regionalen und bürokratischen Unterschiede entsprechen unsere Standkonzepte immer zu 100 Prozent dem Corporate Design unserer Kunden – und das bei allen Anpassungen im Detail, die einen Messestand überhaupt möglich und wirtschaftlich machen.

Wo dürfen wir Ihr Erscheinungsbild umsetzen?
Sprechen Sie mit uns!

Europa, Schweiz, USA, Südamerika, Arabien, Asien, Australien

Matthias Glaser
Geschäftsleitung, Design, Planung, Projektleitung
Europa, Schweiz, Arabien

Daniel Spatz
Geschäftsleitung, Technische Projektleitung, Bauleitung
Europa, Schweiz

Helma Trost
Senior Projektleitung
Europa, Schweiz, Arabien

Gudrun Kintzel
Projektleitung
Europa (Schwerpunkt Spanien), Südamerika

José María Brotons Mora
Projektleitung
USA, Südamerika

Erik Keever
Projektleitung International Business